RSS
 

Archiv für die Kategorie: ‘Allgemein’

Tolle Kundenprojekte

09 Okt

Es ist immer wieder besonders motivierend, wenn uns Kunden Ihre Projekte zusenden. Diese Kundin hatte einen Kaffe Fassett Stoff gekauft, und uns gebeten passende Stoffe zum Kombinieren vorzuschlagen. Puuh, das war aufwändig, in unserem Laden alle Kombinationen zu finden (die Auswahl ist einfach groß ;) . Aber das fertig genähte Resultat belohnt uns dafür.

In den 4 Serien von Quilters Basic finden sich richtig tolle, dezente und kleingemusterte Stoffe, die sich hervorragend zum Ergänzen anbieten, zum Beispiel diese hier http://stoffekontor.de/quilters-basic-stoffe-farbharmonie-basic-iii-de.html

 

Kundenquilt 3 Kundenquilt 4

Mit anderen teilen:
  • Facebook
 

Grüne Smoothies für ein fittes Stoffekontor-Team

17 Sep

Heute haben wir ein Fotoshooting. (Wofür und warum ist noch ganz geheim.)

Unsere Kursleiterin Lara hat bis in die Nacht genäht, Ladenstart war heute schon 8 Uhr. Mittwoch ist zudem unser Tag mit der längsten Öffnungszeit (20 Uhr). Das heißt, wir müssen heute besonders FIT sein.

Da es in unserem Team nicht nur Vegetarier, sondern auch Veganerinnen gibt, entschloß ich mich kurzfristig zum Kauf eines Power-Mixers für den Laden.

smoothie5

Damit können wir unter anderem grüne Smoothies mixen, die füllen den Chlorophylhaushalt auf – für eine äußerst positive Körper-Wirkung. Zu Hause trinke ich grüne Wildkräutersmoothies schon über 1 Jahr mit allerbesten Erfahrungen.

Also bin ich heute Morgen auf unsere taufrische, handrasenmäherverwöhnte Wiese gestiefelt und habe Wildkräuter gesammelt. Annette brachte Apfel und Banane mit.

So: Jetzt folgt uns in die Stoffekontor-Küche.

Das ist der Smoothie-Inhalt.

smoothie6

Alles rein und Wasser aufgießen, natürlich gutes, stilles Wasser.

smoothie

Deckel drauf, Knopf drücken und 30 Sekunden mixen.

smoothie3

Ausgießen, trinken, gesund bleiben! Und einen anstrengend schönen Foto-Shooting-Laden-Tag überstehen.

smoothie1

 

 

Mit anderen teilen:
  • Facebook
 
 

LIVING – Die neue Marke von Westfalenstoffe

02 Sep

Mit der jungen Marke Westfalenstoffe Living gestalten Sie großzügig!

Die Desings entfalten auf der großen Fläche ihre bunte und fröhliche Wirkung. Wie der Name schon sagt: Living – das heißt Gestaltung von Orten des Lebens und erfreuen sich einer großen Beliebtheit.

Nostalgisches-Retro-Küchendesign von Westfalenstoffe jetzt in unserem Onlineshop. http://www.stoffekontor.de/westfalenstoffe-dekostoffe-living-de.html

Das Stoffekontor-Team

Mit anderen teilen:
  • Facebook
 
 

20 x NULL: BERNINA-Finanzierungsaktion im September

29 Aug

finanzierungsaktion_tasche

Vom 1. bis 30. September finanzieren Sie Ihre Traum-Nähmaschine ganze 20 MONATE mit NULL Prozent!

Willkommen im BERNINA-Shop des Stoffekontors. Mit Freude beraten wir Sie vor Ort in unserem Geschäft oder telefonisch zu allen BERNINA-Produkten.

 Zu den BERNINA-Näh- und Stickmaschinen »

Viele Grüße vom BERNINA-Begeistertem Stoffekontor

Mit anderen teilen:
  • Facebook
 

Praktikum II – “Blanke Platte”

08 Nov

Unsere Fliis ist nun schon eine Weile bei uns. Sie hat sich gut eingelebt und eingearbeitet. Eine Praktikantin aus dem Ausland ist ein lustiges Abenteuer und es ist zauberhaft, wenn beide Seiten Sprachen im miteinander lernen.

Noch ein Wort zum Titel “Blanke Platte”. Mein Mann Stefan Küthe ist Trainer und Coach. Seiner Meinung nach ist blanke Platte -alias aufgeräumter, leerer Schreibtisch – eine Grundvoraussetzung für leistungsfähiges und konzentriertes Arbeiten. Zudem bringt es Struktur in den Arbeitsalltag: ”Immer eins nach dem anderen und nach Prioritäten geordnet arbeiten.”

Nun, Fliss hat das bereits beherzigt, wie Sie sehen, und darüber schreibt sie heute auch. Im Übrigen ist das mein Schreibtisch gegenüber, ich sollte wohl mal wieder meinem Mann zuhören. ;)

Jetzt aber los. Gleich nach dem Bild kommt Fliss.

Ihre Anja Küthe

 

Guten Tag J

Ich schreibe heute meinen zweiten Blogeintrag, wo ich Ihnen über meine Fortschritte in Stoffekontor berichten möchte.

Naja, die „Fortschritte“ sind eher relativ – ich habe seit Wochen zu Kunden gesagt (..und wenn Sie ein solcher Kunde gewesen sind, dann danke ich Ihnen für Ihre Geduld), dass ich die Praktikantin bin, und dass ich deshalb nicht so richtig helfen kann, weil ich mich noch nicht so gut auskenne.. und so weiter und so fort… Aber jetzt nach zwei Monaten kann ich Ihnen endlich helfen! Ich kann Stoffe abschneiden ohne von den Kunden selbst gelehrt zu werden (aber vielen Dank zu diesen Kunden – sonst hätte ich die Technik nie beherrscht!), und ich kann Ihnen (manchmal, auf jeden Fall) Ware zeigen, weil ich langsam lerne, wo sie alle liegen. Ich möchte mich auch bei der netten Frau bedanken, die mir gestern ein Kompliment über meine professionelle Scheidungstechnik gemacht hat – solche Anmerkungen machen mich richtig glücklich.

Zu meiner Freude habe ich jetzt die ziemlich einschüchternde Kaffeemaschine auch beherrscht – ich will als nächstes „Barista“ lernen – in der Zukunft werden Sie alle einen Kaffee mit einer gezeichneten Schere darauf kriegen, genau wie die auf der Webseite.

Jetzt habe ich auch keinen Haufen „Kauderwelsch“ ( „Kaudawälsch“..? ein neues Wort für mich, und vielleicht ein umgangssprachlicher und unaufschreibbarer Begriff) auf meinem Tisch liegen, weil ich alles erledigt habe, und weil ich eine von den Deutschen empfohlenen „Blanke Platte“ haben sollte.

Ok, manchmal stimmt so ein idealistisches Bild nicht ganz genau, aber auf jeden Fall lerne ich langsam wie alles geht und wo alles hinkommt. Und darüber freue ich mich.

Das schlimmste Problem, das ich hier habe, ist die Sprache und die verschiedenen Wörter, die ich immer verwechsele. Zum Beispiel hat Chefin Anja mich letztens nach einem „Hosenbügel“ gefragt. Natürlich habe ich die Verbindung zwischen „Hosenbügel“ und „Bügeleisen“ gesehen, und zehn Minuten lang habe ich nach einem Bügeleisen gesucht, das speziell für eine Hose geeignet sein sollte. Anja hat mir dann lächelnd erklärt, dass uns so was in der Tat nicht gehörte (oder auch überhaupt besteht) und dass ich einen Hosenbügel im Lagerraum finden würde. Ich sagte in dem letzten Eintrag, dass es immer was gibt, worüber man lachen kann – ich glaube, ich bin manchmal die Person, worüber gelacht wird! Aber gerne, wie ich auch lache!

 

Fliss

 

Mit anderen teilen:
  • Facebook
 
 

Der erste Blog-Eintrag unserer englischen Praktikantin

22 Okt

 

Hallo liebe Kundinnen und Kunden,

Mein Name ist Fliss, und ich bin die englische Praktikantin hier in Stoffekontor. Falls Sie neulich im Laden gewesen sind, haben Sie mich vielleicht schon mal gesehen, wie ich mit einem kopfhochen Haufen von Stofferollen rumschwanke, oder wie ich so viele Pakete wie Baby Prinz George zu Weihnachten auspacke.

Ich bin schon seit zwei Monate hier gewesen, und heute hat Anja es mir endlich erlaubt, das Stoffekontor-Blog zu schreiben! (Das ist bisher am Ende meiner immer wachsenden Liste von Aufgaben gekommen). Aber da ich heute so fleißig war, darf ich so was.

Also, da ich gerade meinen allerersten Eintrag schreibe, möchte ich das Geschäft zuerst ein bisschen beschreiben. Von der Perspektive einer Engländerin ist Stoffekontor äußerst gemütlich – sowohl von der Stimmung her als auch vom Aussehen her. Ich habe mehrere englische Stoffgeschäfte besucht – sie sind aber leider alle kerzenlos und sofalos, und eine Lichterkette wäre etwas überflüssiges und „nichts für den Arbeitsort“. Ich finde es aber höchst schön, dass so viele Mühe und so viele Gedanken das heutige Aussehen geschafft haben. Vielleicht sind Engländer einfach ein bisschen zu taktlos dafür!

Die Stimmung im Büro ist auch einzigartig. Stoffe liegen gegen alle Wände, Reststücke fliegen regelmäßig zwischen die Schreibtische, und die ganzen bunten Farben erschrecken mich immer noch ein bisschen! Es gibt immer was, worüber man lächeln kann, und wenn gerade nicht, kommt jemand zufällig rein, um einen Witz oder eine lustige Geschichte zu erzählen.

Die ganze Küche ist auch etwas ganz spannendes für mich. Zu Hause an der Arbeit haben wir nur eine Mikrowelle und einen Wasserkocher – aber hier haben wir mal einen ganzen Auflauf zum Mittagessen vorbereitet, und wir kochen zusammen mehrmals pro Woche. Bei mir haben wir kaum genug Zeit, eine Mikrowellenschale zu erhitzen, und noch weniger Zeit, das fertige Essen zu genießen. Diese „Zu Hause an der Arbeit“ finde ich aber eine sehr gemütliche Idee – auch wenn man mehr Zeit beim Schnippeln als beim Stoffe Verkaufen verbringt.

Wobei sagt der Stereotyp, dass die Deutschen streng sind. Was Pausen betrifft, stimmt das gar nicht! Ich arbeite immer von 8 bis 16 Uhr, und insgesamt kriege ich genau 45 Minuten Pause. Wenn ich mehr nähme, würde ich angemeckert, und wenn ich weniger nähme wäre ich selbst daran schuldig. Hier machen wir einfach eine Pause, wenn wir Lust darauf haben, und Kaffee und Kuchen haben wir öfter als „Tea break“ zu Hause. Und wir sind ja weltweit für Tee bekannt!

Aber wenn man genug Kaffee trinkt ist alles wieder gut. Wir sagen immer „A nice cup of tea will make everything better“. Ich glaube, die Kaffeepause ist für die Deutschen etwas ähnliches. So was brauchen wir alle, aber um uns wirklich erholen zu können, brauche ich nur eine traditionelle Tasse englischer, von meiner Schwester extra mitgebrachter Tee. Obwohl deutsche Kaffee bestimmt besser als englische Kaffee ist – ich finde ihn das super-dupere Allerbeste – vielleicht hat Stoffekontor auch den besten Kaffee, den ich in meinem ganzen Leben getrunken habe (einschließend meiner Jogurt-Kaffee-Spezialität, als ich einmal keine Milch dabei hatte..)

Mit anderen teilen:
  • Facebook
 
 

Ökofaires Stoffbuch zum Gratis-Download

05 Jan

Das Thema Ökostoffe ist ein brisantes Thema und endlich auch in der breiteren Öffentlichkeit angekommen.

Neben sozialen Standards ist der Herstellungsprozess von Stoffen ein wichtiges Thema, so ist beispielsweise Baumwolle aus Usbekistan ganz weit weg jeglicher Öko- und Sozialstandards. Bis ein Stoff wirklich das Wort Biostoff verdient, gilt es viele Kriterien zu erfüllen. Das Siegel Ökotex ist in der Regel wenig aussagekräftig, wenn es um die ökologische Herstellung eines Kleidungsstücks oder eines Stoffes geht. “Echte” Ökolabel wie das Siegel GOTS werden nur bei Einhaltung strenger Richtlinien erteilt.

Der Informatiosdschungel zum Thema Biostoffe ist gewaltig. Eine echte Koriphäe zum Thema Biostoffe ist Kirsten Brodde. Sie ist Blog-Gründerin und Autorin des Buches “Saubere Sachen”. Sie hat das Thema aus dem Nichts entwickelt. Wenn ihr mehr über grüne Mode wissen wollt, seid ihr bei ihr gut aufgehoben - http://www.kirstenbrodde.de.

Zum Thema ökofaire Stoffe gibt es ein tolles Buch zum Gratisdownload vom forum für internationale entwicklung und planung. Das Stoffbuch entstand in einem aktuellen Projekt des Vereins (forum für internationale entwicklung + planung), das sich mit den Bedingungen konventioneller Textilproduktion und nachhaltigem Textilkonsum beschäftigt. Im Stoffbuch werden Baumwolle und alternative Naturstoffe sowie Siegel, die ökologische und soziale Kritiern prüfen, vorgestellt.

Hier der Link zur Homepage: Dort kann das Buch mit einem einfachen Klick auf das rot leuchtende Wort Stoffbuch als PDF heruntergeladen werden: http://fadenkreuz.finep.org

Im Übrigen werden wir als stoffekontor.de im Stoffbuch als mögliche Bezugsquelle für Biostoffe genannt. Im Onlineshop und im Stoffladen Leipzig bieten wir ein ständig wachsendes Angebot an GOTS zertifierten Stoffen: http://stoffekontor.de/stoffe-oekostoffe-biostoffe-de.html.

Einen tollen gesunden Start ins neue Jahr, vielleicht im selbstgenähten Outfit aus Biostoffen

Anja Küthe mit Bio-Tee in der Tasse :)

Mit anderen teilen:
  • Facebook
 

Marienberg und nicht Mannheim

24 Okt
NEIN, das ist nicht MANNHEIM, sondern MARIENBERG. :)
Bis auf die ersten beiden Buchstaben haben diese beiden Städte nicht viel gemeinsam. Jedoch sind die Straßen an beiden Orten waagerecht und senkrecht angeordnet.
Marienberg liegt in Sachsen, im wirklich schönen Erzgebirge. Unsere Kundin Martina hat in detailverliebter Textilarbeit einen zauberhafteten Quilt geschaffen. Hier könnt Ihr mehr über Ihre Arbeit erfahren. http://kjh-at-home.blogspot.de/.
Und kurz vor den Adventstagen kann ich nur sagen: Auf ins Erzgebirge (Weihnachtswunderland) und auf nach Marienberg.
Anja Küthe
ERzgebirgsstadt Marienberg
Mit anderen teilen:
  • Facebook
 
 

Umzug und Renovierung 2012 – Stoffekontor reloaded

21 Jun

Stoffekontor ist innerhalb von Leipzig umgezogen!

Der neue Standort bietet neben einer super Verkehrsanbindung zahlreiche Parkplätze. Von der Innenstadt sind wir nun nur noch 12 Minuten mit der Straßenbahn oder dem PKW entfernt.

Wer einen Besuch mit täglichen Erledigungen verbinden möchte, kann dies im gegenüberliegenden Kaufland tun.

Und weil uns ein Umzug allein noch nicht ausreicht ;) , bauen wir in den nächsten 3 Monaten für Sie um.

Danach wird es eine riesengroße Stofferlebniswelt im 1. Obergeschoß geben – mit einem extragroßen Nähcafé sowie einem extragroßen Kursraum (mit Terrasse). Eine tolle Aussicht, viel Licht und natürlich Stoffe und Kreativität freuen sich dann auf StoffliebhaberInnen und Nähfans. Bis dahin finden Sie uns im Erdgeschoß des grünen Glashauses am Viadukt.

Mit anderen teilen:
  • Facebook
 
 

Handmade Kultur – Coming Soon.

14 Mai

Am 24.5.2012 ist es wiedersoweit, Handmade Kultur, das! DIY-Magazin aus Deutschland bevölkert die kreativen Ladentheken.

Das ist der kreative Vorgeschmack:

1. Ein Coffeetable auf Rollen: Ein Handmade Kultur Projekt
2. Die Grannysquare-Decke: Eine Häkelanleitung zum Einkuscheln
3. Blumenseife selbstgemacht: Ein Projekt der Naturkinder!
4. Damit kannst du einpacken: Körbe aus Filz
5. Salat Marke Eingenanbau: Das Projekt Windowfarm
6. Luftige Träume: Der Kissenbezug mit Hotelverschluss
7. Rustikales Abendbrot: 5 Rezepte für Aufstrich, Brot und Salat
8. Crashkurs: Knöpfe aus Schrumpffolie

Viel Vorfreude auf das Magazin Handmade Kultur

Anja Küthe

Mit anderen teilen:
  • Facebook